Beste Lederkombis für kommende Motorrad-Saison

Beim Kauf einer Motorradkombi sollte man vor allem den motorradtypischen Stil beachten. Grundsätzlich kleiden sich zum Beispiel Chopperfahrer anders als Sportler auf Rennmaschinen. Der sportliche Fahrertyp trägt eher eine Lederkombi, um eine windschnittige Form auf seinem Bike zu machen. Wesentlich ist, dass sowohl Ellenbogen als auch die Knie durch Protektoren geschützt sind.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass sowohl die Armlänge als auch die Länge des Beines der Motorrad-Kombi gut sitzt. Beides sollte keinesfalls zu lang sein, da die Handschuhe und Motorradstiefel noch darüber passen müssen. Die Einzelkomponenten der Lederkombi sollten sich durch einen Reißverschluss verbinden lassen. Das verhindert ein Verrutschen und bietet damit Schutz vor unangenehmem Wind und vor allem Verletzungen im Falle eines Sturzes.

Alpinestars Orbiter 2-teilige Lederkombi

Der Alpinestars Orbiter ist eine strapazierfähige und vielfältige Vollleder-Kombi mit verstärkten Nähten, welche eine außerordentliche Abriebfestigkeit bieten. Sie ist aus hochwertigem 1,3mm Vollleder gefertigt. Mit ihren ausgedehnten Stretch-Paneelen und den Akkordeon-Einsätzen erweist sich die Kombination als komfortabel und überzeugt mit einer sportlichen Passform.

Der Alpinestars Orbiter verfügt unter anderem über herausnehmbare GPR Ellbogen- und Schulterprotektoren und bietet seinem Träger auf diese Weise bieten einen außergewöhnlich guten Schutz. Zusätzlich verfügt sie über spritzgegossene Schalen und eine Dual-Density-Schaumpolsterung. Weitere Features sind ein renn-abgeleiteter GPR Knie-/Schienbeinschutz, Hüftprotektor-Fächer, äußere TPR-Schulterverstärkungen sowie austauschbare Alpinestars PU Sport-Knieschleifer mit integriertem Klettverschluss.

Alpinestars Motegi Lederkombi

Die Alpinestars Motegi Lederkombi zeichnet sich durch High-Density Belüftungsperforationen aus und bietet ihrem Träger hervorragenden Schutz durch optimierte Ellbogen-, Schulter und Knie-Protektoren. Angefertigt aus hochwertigem 1.3 mm Vollleder zählen eine hohe Abriebfestigkeit sowie Dauerhaftigkeit zu ihren Merkmalen.

An den Seiten des Oberteils, den Armen, der Sitzfläche und den Kniekehlen weist die Lederkombi verlängerte und verstärkte Stretcheinsätze aus Aramidfaser auf, die eine optimale Passform garantieren. Der aerodynamisch geformte und belüftete Rückenhöcker bietet eine überragende Luftführung und verringert denen Luftwiderstand auch bei hoher Geschwindigkeit. Zusätzliche Features sind herausnehmbare GP Ellbogen- und Schulterprotektoren, ein geprüfter GP-R Knie-/Schienbeinschutz sowie TPR Schulterverstärkungen. Schlussendlich bieten sorgen eine eingearbeitete PE-Schaumpolsterung am Oberkörper, an den Hüften sowie an Steißbein, Oberarmen und den beiden Oberkörperseiten für verbesserte Passform und Fahrkomfort.

Büse Raid Lederkombi 2tlg.

Die Büse Raid Lederkombi überzeugt mit einer ergonomisch angepassten und optimierten Schnittführung, die elastischen Einsätze im Leder und Innenfutter tragen wesentlich zur Optimierung der Bewegungsfreiheit bei. Als Material zur Herstellung wird 1,2 bis 1,4 mm starkes Rindsleder verwendet, dieses ist kombiniert mit elastischem Textilgewebe, wobei das Netzinnenfutter mit elastischen Einsätzen versehen ist. Das Obermaterial besteht aus 78% Rindsleder und 22% Polyamid, das Innenfutter gänzlich aus Polyester.

Bei der Herstellung der Büse Raid Lederkombi wird hohes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. Deshalb gehören SAS-TEC-Protektoren an Schultern, Ellbogen und Knien zu den Ausstattungsmerkmalen genauso wie reflektierende Elemente und Sicherheitsnähte an relevanten Stellen.